Leben in Frankfurt

Die Stadt Frankfurt am Main

Frankfurt am Main ist die fünftgrößte Stadt Deutschlands mit ca. 730 000 Einwohnern. Über 180 verschiedene Nationen leben hier, was bedeutet, dass nahezu jeder Dritte kein Deutscher ist.

Der Frankfurter Flughafen ist der dritt größte Europas und weist die meisten Fluggäste des Landes auf. Für Studenten ist vor allem der gut angeschlossene Frankfurter Hauptbahnhof sehr günstig, da es von dort viele und schnelle Anbindungen gibt. Auch der Busbahnhof (direkt neben dem Hauptbahnhof) bietet günstige Verbindungen nach ganz Deutschland.
Der öffentliche Nahverkehr, der RMV, ist zwar der zweitgrößte Verkehrsverbund der Welt, ist aber leider trotzdem nicht immer auf die nächtlichen Bedürfnisse von Studenten ausgelegt. Mit den beiden neuen U-Bahn-Linien U8 und U9 ist der Riedberg erreichbar.
Weiterhin hat Frankfurt die größte Arbeitsplatzdichte Deutschlands, was wohl hauptsächlich an den zahlreichen Banken, wie zum Beispiel der EZB, liegt. 315 in- und ausländische Finanzinstitute und rund 1.900 Finanzdienstleister und natürlich die Deutsche Bundesbank bilden einen milliardenschweren Finanzmarkt.
Außerdem hat Frankfurt mit insgesamt 476 000 m² Ausstellungsfläche das drittgrößte Messegelände der Welt, wobei vor allem der Messeturm mit seinen 256 m aus der Skyline heraussticht. Hier finden übers ganze Jahr viele internationale Messen statt, wie zum Beispiel die Buchmesse oder die IAA.

Frankfurt gilt überregional auf Grund der hohen Anzahl an vielfältigen Museen als Kunststadt. Es gibt über 60 Ausstellungshäuser und Galerien, vor allem am Frankfurter Museumsufer auf beiden Seiten des Mains. Hier befinden sich zum Beispiel das Städelsche Kunstinstitut und die städtische Galerie, das deutsche Architekturmuseum, das Jüdische Museum und das deutsche Filmmuseum. Empfehlenswert ist auch das naturwissenschaftliche Senckenberg Museum in Bockenheim, wo euch auch das ein oder andere Tier aus der Strufo-Vorlesung wiederbegegnen wird.

Als Student kann man für 42€ eine Museumsufer-Card erwerben. Das ist eine Jahreskarte, die zum freien Eintritt in 33 Ausstellungshäuser während eines Jahres berechtigt. Inbegriffen im Kartenpreis ist ein Abonnement des Kunstmagazins Artkaleidoscope. Auch der Besuch der jährlich einmal stattfindenden “Nacht der Museen” und des an einem Wochenende im Spätsommer stattfindenden “Museumsuferfestes” ist mit der Museumsufer-Card kostenlos.

Allerdings wäre eine solche Investition zu Beginn eures Studiums nicht unbedingt nötig, da ihr von der Uni ein Gutscheinheft mit vielen Vergünstigungen erhaltet, die euch bestimmt erst einmal genug Kultur-Freizeiterlebnisse bescheren werden.
Mit eurer Goethe Card könnt ihr zusätzlich noch kostenlos in den Palmengarten. Der Palmengarten ist ein Botanischer Garten/Park/Erholungszentrum in der Innenstadt von Frankfurt an der Bockenheimer Warte.

Eine gute Abwechslung vom Studium bieten auch die Oper, das English Theatre und vor allem das Schauspielhaus Frankfurt, die übers ganze Jahr ein interessantes Programm haben.

Weniger kulturbeladen, aber dennoch sehr schön ist das Mainufer zum Laufen, Sitzen, Lesen, Apfelwein (!) oder Bier trinken mit einzigartigem Blick auf die Skyline von Frankfurt.
In unmittelbarer Nähe steht auch der Römer, wo jedes Jahr im Winter ein netter Weihnachtsmarkt (Ende November bis Ende Dezember, mehr Infos) stattfindet, der sicherlich mindestens einen Besuch wert ist. Viermal im Jahr findet das große Stadtgeläut statt: z.B. am Heiligen Abend von 17.00 bis 17.30 Uhr.
Nahe des Römers befindet sich auch der Frankfurter Kaiserdom, in dem die deutschen Kaiser gewählt und gekrönt wurden. Die nahegelegene Paulskirche, auf dem Weg zur Zeil, ist ebenfalls ein geschichtsträchtiger Ort: von 1848 bis 1849 tagten dort die Delegierten der Frankfurter Nationalversammlung, der ersten frei gewählten Volksvertretung Deutschlands. Von der Paulskirche geht’s weiter über die Neue Kräme und die Liebfrauenstraße, kleine Einkaufsstraßen, zur Zeil. Sie gilt als eine der umsatzstärksten Einkaufsstraßen Deutschlands.

Es gibt in der Stadt regelmäßig Märkte: z.B. mittwochs und samstags im mittleren Teil der Berger Straße, zwischen Uhrtürmchen und Saalburg-Straße sowie donnerstags an der Bockenheimer Warte. Donnerstags und samstags lohnt es sich ebenfalls nach dem Einkaufsbummel den Erzeugermarkt auf der Konstablerwache gleich an der Zeil zu besuchen. Wer noch mehr kulinarische Köstlichkeiten erwerben möchte ist in der Kleinmarkthalle auch nicht weit der Zeil richtig aufgehoben. Hier wird von Kräutern über frischen Fisch und Fleisch bis Obst und Gemüse aus aller Welt angeboten, was das Herz halt so begehrt.

Nicht zu vergessen sind dann noch die großen Einkaufszentren: das Nordwestzentrum (mit der U9 vom Riedberg aus gut zu erreichen), das Main‐Taunus‐Zentrum, das Hessen‐Center (in Bergen – Enkheim), das Flughafen Shopping- und das Isenburg‐Center.
In Frankfurt gibt es viele Feste: diverse Straßenfeste in den Stadtteilen, die Dippemess, Mainfest, Museumsuferfest, Stöffchefest, Parade der Kulturen, Rosen- und Lichterfest im Palmengarten, der CSD, Internationales Apfelweinfest, der Wäldchestag u.v.m. Der Wäldcheswas? Richtig. Dieses Fest gibt es nur in Frankfurt und gilt hier als halboffizieller Feiertag. Schon seit dem 18. Jahrhundert gehört es zur Frankfurter Tradition, dass an einem Wochenende im Mai die Frankfurter in den Stadtwald und auf den großen Festplatz am Oberforsthaus strömen, um ihren “Nationalfeiertag”, den “Wäldchestag”, dort zu feiern. Das beliebte “Ließche´”, eine bunte Trambahn des “Ebbelwei-Expreß”, ist dann im Einsatz und bringt die Gäste in kurzen Zeitabständen direkt zum Oberforsthaus.

In Frankfurt gibt es viele Kinos über die ganze Stadt verteilt. Die größten und bekanntesten sind wohl die E‐ Kinos an der Zeil und das Cinestar Metropolis am Eschenheimer Tor. Etwas kleinere Kinos, die auch weniger bekannte Filme zeigen, sind zum Beispiel das Berger Kino, das Eldorado, die Harmoniekinos, das Filmmuseum, das Mal Seh´n Kino und in Bockenheim über dem Café KoZ die Pupille, in dem einmal die Woche verschiedenste Filme gezeigt werden.

Nachtleben in Frankfurt: Clubs, Bars und Pubs

MTW-Club
Wo? In Offenbach, am besten mit der S‐Bahn
Ausstieg an der Haltestelle Kaiserlei, Ausgang in Fahrtrichtung. Dann geht man den Kreisel entlang und nimmt die erste Ausfahrt und biegt nach circa 150m in die Straße links ab. Nach weiteren 150m geht ihr die nächste links und seid da.
Was? Einmal im Monat ist hier die wohlbekannte Veranstaltung „LaBoum“. Eintritt 5€.
Hier werden entsprechend dem Namen Party-Hits aller Generationen gespielt. Ihr könnt euch darauf verlassen, dass hier immer genug Leute da sind. Wer ein wenig mehr Platz zum Tanzen möchte geht am besten mittwochs vor 23 Uhr hin. Dann kostet es nicht nur für Studenten keinen Eintritt, sondern es ist auch ein bisschen weniger los. Einen besonderen Dresscode gibt es hier nicht.

Batschkapp
Wo? Gwinnerstraße 5, 60388 Frankfurt
Was? Rock‐ und Alternative‐Discos, alle 2-3 Wochen auch mal eine 80er,90er,00er Party, sowie diverse Konzerte.

Final Destination
Wo? Club liegt im Kellergeschoss in einer kleinen Parallelstraße der Zeil, Holzgraben 9, S1–6/8/9, U1-3,8/U6,7 Hauptwache
Was? Di bis Sa offen, Cocktailbar, Bar, Diskothek mit Musik aus dem Alternative/Independent- und Dark-Bereich: Alternative, Wave, Synthpop, Dark Wave, Gothic, Neofolk, Mittelalter, Elektro+EBM, 70’s, 80’s, Rock+Metal, diverse Spezialveranstaltungen (Release-Partys, Motto-Parties etc.); Eintritt: Di+Do frei, Fr+Sa 3 €, Dresscode: Dunkel

Cave
Wo? Im Kellergeschoss der Brönnerstr.11, Station Konstablerwache, Ausgang Zeil, die Brönnerstrasse ist die Seitenstrasse neben dem Kaufhaus „Karstadt“
Was? Kleine Diskothek mit Bar: Rock, Independent, Alternaive, Depeche-Mode Party

ZOOM Club
Wo? Brönnerstraße 5-9, vor dem Cave
Was? Cocktailbar, Bar, Diskothek, gemischtes Programm, Rock, Alternative, 60er, 70er, 80er, 90er und Reaggae, kein Dresscode, Gäste max. 450, 1 Tanzfläche
Preise? Disco 6 €, Konzerte 6,50-20 €

Clubkeller
Wo? U1,U2, U3, U8 zum Südbahnhof – die Textorstraße entlang (Hausnummer 26)
Was? Recht kleiner Club mit immer mal wieder unterschiedlicher Musik, die sich an den 60‐80er orientiert.

Wagner
Wo? Schweizer Straße 71
Was? Frankfurts bekanntes Äppelwoi‐Viertel bietet genügend Apfelweinkneipen und gemütliche Bars.

Nachtleben
Wo? Direkt an der Konstablerwache
Was? Oben befindet sich der Bar- und Bistrobereich, abends geht es dann ‚runter in den Club eine Konzerthalle mit regelmäßiger Live-Musik verschiedener Richtungen. Dresscode leger, Gäste max. 200. Das Programm am bestem im Internet anschauen.

Lahmer Esel
Wo? Direkt an der U‐ Bahn Station Niederursel
Was? Ein nettes, gemütliches Apfelweinlokal mit leckerem Essen und vernünftigen Preisen

Velvet Club
Wo? Ein paar Meter vor den Monza Weißfrauenstr. 12 -16
Was? Vorallem der Mittwoch ist für Studenten interessant, da dann bis 24 Uhr freier Eintritt ist. Außerdem ist jeden ersten Freitag im Monat eine 2000er Party, Eintritt für Studenten bis Mitternacht sind 5€, danach wird’s teurer.

Travolta
Wo? Brönnerstr.17 Querstraße zur Zeil nähe Konstablerwache
Was? Club von Dennis und Julian Smith zwei stadtbekannten DJ-Brüder. Nicht immer einfach Reinzukommen. Aber gute Elektronische Musik.

Brotfabrik
Wo? S3‐6 Haltestelle Westbahnhof, der Kasseler Str. folgen und dann rechts in die Ederstr. abbiegen
Was? Verschiedenes, am besten auf der Internetseite nachschauen, http://www.brotfabrik.de/

Campus Bockenheim
Wo? Direkt an der U‐Bahn Station Bockenheimer Warte, im Café KOZ
Was? Studentenpartys

Sausalitos
Wo? U6, U7 Haltestelle Bockenheimer Warte, Kiessstraße 36
Was? Gutes mexikanisches Restaurant, mit leckeren Cocktails, vor allem in der Happy Hour zu empfehlen. Abends Cocktail-Bar mit lauter gemischter Musik.

O´Dwyer´s Irish Pub
Wo? Klappergasse 19 Sachsenhausen
Was? Freitags Günstige Cocktails mit sehr guten Preis Leistungs Verhältnis ;).Sowie regelmäßige Events

O’Reilly’s
Wo? Am Hauptbahnhof 4, praktisch schräg gegenüber vom Haupteingang
Was? geräumiger Irish Pub, Billard und Darts, aktuelle Sportübertragung, regelmäßig Veranstaltungen wie Karaoke-Abende oder After Work Parties, am Wochenende traditionelles irisches Frühstück
Preise? Gerichte ca. € 4,50 bis € 15,50

Casablanca Bar
Wo? Adalbertstraße 36A, gut zu erreichen mit der S-Bahn bis Frankfurt West oder der U-Bahn bis zur Bockenheimer Warte
Was? gemütliche große Cocktailbar/Lounge mit Mainstream-Musik, jeden Mittwoch ist After Work Buffet für 15€ inkl. Eines Cocktails

Speak Easy
Wo? Große Rittergasse 42 in Altsachsenhausen
Was? bei Studenten beliebtes günstiges Bierlokal, spielen Hard Rock und Heavy Metal, Happy Hour freitags von 20:00-22:00 Uhr, Terasse, Sportübertragung, Tischkicker, Dart, Flipper

Waldgeist
Wo? In Hofheim im Taunus, am besten mit dem Auto zu erreichen. Liegt etwas außerhalb im Wald.
Was? XXL – Essen, sehr lecker, recht günstig und super lustig

Für den Hunger (weitere Infos zu den Locations folgen oder frage Google jetzt)

Best Woscht in Town
Wo? Inzwischen gibt’s 10 Standorte in Frankfurt, am besten schaut ihr bei Google, wo der nächste Laden ist 😉
Was? Leckere und bei Bedarf verdammt scharfe Wurst.

Heidi und Paul
Wo? Unterortstraße 27, Eschborn. Zu erreichen mit der S3 und S4 bis Eschborn
Was? Bio-Burger
Preise? Burger zwischen 5-8€

MoschMosch(denkt an euren Gutschein!)                           
Wo? Europa-Allee 20-22, Goetheplatz 2, Wilhem-Leuschner-Straße 78 und am Flughafen Terminal 2
Was? Asiatische Nudelbar
Preise? Gerichte ca. 7,50 bis 13€

Zimt und Koriander
Wo? Schärfengäßchen 4, bei der Liebfrauenkirche, von der Hauptwache nur 1 Minute
Was? Italienisches Restaurant und Cocktailbar
Preise? Essen ca. 6,50 bis 9,50€

Der Grieche
Wo? Kaiserhofstraße 12, zwischen den S-Bahnhaltestellen Hauptwache und Taunusanlage.
Was? Wie der Name schon verrät, ein Grieche mit einer großen Auswahl an Fleisch- und Fischgerichten
Preise? Gerichte zwischen 9-20€

36 Grad
Wo? Oppenheimer Landstraße 36 (am Schweizer Platz), am besten kommt man mit der U1, U2, U3 und U8 hin
Was? Café, Bar, Restaurant. Von Frühstück über Pasta, Thai-Hühnchen und Wienerschnitzel bis zum Apfelwein ist alles mit dabei
Preis? Frühstück gibt’s zwischen 3-8€ und einen leckeren Nudelteller gibt’s ab 9€

Feuerrädchen
Wo? Textorstraße 24 in Sachsenhausen
Was? Typische Frankfurter Spezialitäten zum Essen und Trinken
Preise? Essen ca. 5 bis 13€

Zur Sonne
Wo? Berger Straße 312, am besten mit der U4 bis Bornheim-Mitte fahren, von dort aus sind es nur noch 800m
Was? Ebenfalls ein Restaurant mit Frankfurter Spezialitäten, bei schönem Wetter kann man im Biergarten bei einer gemütlichen Atmosphäre den Abend genießen.
Preise? Gerichte ab 4 bis 13€

Roseli
Wo? Weißadlergasse 9, zwischen Hauptwache und Willy-Brandt-Platz
Was? Ein kleines Kaffee im Herzen Frankfurts

Im Herzen Afrikas (Gruppenevent mit Reservierung!!!)
Wo? Gutleutestraße 13
Was? Ein gemütliches Restaurant mit ostafrikanischen Spezialitäten
Preise? Alle Gerichte entweder 8,50 oder 9€

SpiceKitchen
Wo? Zeil 92, direkt an der Konstablerwache
Was? Eine große Auswahl an Burgern, Fisch und auch vegetarischem Essen. Mittags gibt es täglich unterschiedliche Angebote. Außerdem ist ab 20 Uhr Happy Hour (Cocktails für 6,50€)
Preise? Mittagstisch zwischen 8-10€, abends ca. 8,50 bis 15€

Tasty Donuts
Wo? Eschersheimer Landstraße 117-119 in Westend
Was? Eine riesen Auswahl an Donuts und jeder Menge anderen Leckereien